Home  >  News

    Üben mit echten Profis

    Mitglieder der Jungen Wirtschaftskammer Fürstenland bereiten Schülerinnen und Schüler der Oberstufe Flawil auf ihre Lehrstellensuche vor.

    Kaugummi kauen während des Bewerbungsgespräches, zerrissene Jeans tragen am Schnuppertag oder sich verspäten zum Gespräch mit dem künftigen Lehrmeister: Das sind alles absolute Tabus, wenn es darum geht, beim Lehrbetrieb seiner Wünsche einen guten Eindruck zu hinterlassen. Wie die Schülerinnen und Schüler einen tadellosen Auftritt hinlegen, haben vergangene Woche Mitglieder der Jungen Wirtschaftskammer Fürstenland (JCIF) Schülern der Oberstufe Flawil anhand von konkreten Beispielen aufgezeigt.

     

    Realitätsnahe Situationen

    Der Fokus an diesem Morgen lag auf den Bewerbungsgesprächen. Die Schülerinnen und Schüler bekamen in kleinen Gruppen die Möglichkeit, mit den Profis ein Bewerbungsgespräch zu simulieren. Je nach Berufswunsch wurden die Gruppen zusammengestellt: Schreiner, kaufmännische Angestellte oder Pflegefachkräfte verteilten sich in verschiedenen Räumen. Die Fachleute stellten die Jugendlichen in den Gesprächen von der Begrüssung bis zur Verabschiedung vor brenzlige Situationen. In der Gruppe konnten die Schüler nach den Bewerbungsgesprächen ihre Mitschüler loben oder Verbesserungsvorschläge anbringen. Der 14jährige Florian Harzenmoser war in der Gruppe der Schreiner eingeteilt. Für ihn war das eine gelungene Probe für die Lehrstellensuche. «Wir haben viel über das Bewerbungsgespräch gelernt. Ich weiss nun, dass ich die Antworten durchaus länger gestalten und mehr erzählen darf», sagte der Sekundarschüler. Er nehme sich vor, offener zu sein. Ansonsten sei das Gespräch sehr gut verlaufen. «Wir haben das Thema Bewerbung in der Schule schon ein wenig behandelt. Jetzt konnten wir noch einmal mit echten Profis üben.»

     

    Auf das Berufsleben vorbereitet

    Die JCIF beteiligt sich an einem nationalen Projekt der Jungen Wirtschaftskammer Schweiz, welches sich zum Ziel gesetzt hat, die Jugendarbeitslosigkeit zu senken und Jugendliche aktiv auf das Berufsleben vorzubereiten. Die Oberstufe Flawil hat dieses Angebot in diesem Jahr zum zweiten Mal beansprucht. Sekundarlehrerin Julia Helfenstein sieht vor allem einen Vorteil: «Die Leute der JCIF sind absolute Profis und stellen selber Leute ein. Die Schüler nehmen das ernst. Das ist nicht das gleiche, wie wenn wir das in der Schule in Gruppen üben.» Sie fügt hinzu: «Wichtig ist, dass die Jugendlichen gemerkt haben, dass sie sich gut auf die Lehrstellensuche vorbereiten müssen.»

     

     

     

    Oberstufenschulen, welche sich auch für einen Workshop der JCI Fürstenland interessieren, dürfen sich gerne bei Andreas Bühler (a.buehler@dont-want-spam.ajola.ch ) melden.

     

     

     

     

     
    JCI Facebook